Zitronenkuchen mit Sirup

Zitronen. Eis. Ein Geständnis. Der gelbe Elderstab. 

Zitronen.

Ich liebe Zitronen.

Jedes Wasser-Zitronen-Scheibchen wird aus dem Glas gefischt und leergezuzelt. Ganz egal, wie sehr es mein Gesicht verzieht, bei Zitronen kann ich einfach nicht widerstehen. Zitronen sind un-topp-bar! 

Okay, es gibt etwas, das Zitronen locker flockig toppt. Aber nur eine einzige Sache...






Zitroneneis!

Das ist dann aber wirklich die mini cherry on top of the regular cherry. Darüber gibt es nichts mehr. Zitroneneis ist so etwas wie meine ultimative Allzweck-Lösung für jedes Problem dieser Welt. 
Mit einer Waffel Zitroneneis in der Hand fühle ich mich - ohja, es gibt kein besseres Wort für dieses Gefühl - saugut. 

Es ist wie auf eine saure Kugel konzentrierte Macht, wie das schmelzende olympische Feuer, wie ein zitroniges Zepter. Wie...

... DER GELBE ELDERSTAB! 





Zitronen in Kuchen, Muffins, Cupcakes, Keksen und den ganzen Späßen stinken natürlich gegen Zitronen in Eis komplett ab, aber Zitronengebäck - vorausgesetzt es schmeckt ordentlich nach Zitrone - macht mich trotzdem sehr glücklich. 

Also, Vorhang auf für einen einfachen, saftigen, 'festen' Zitronen-Rührkuchen, der auch wirklich nach Zitrone schmeckt...

3 Zitronen
2 Pck. Vanillezucker
2 EL Rum 
125 g Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
50 ml Milch
250 g Mehl
2 TL Backpulver
+ 80 g Zucker für den Sirup
für eine reguläre Kastenform // 180°C - ca. 50'' // Inspiration

Die Schale von drei heiß gewaschenen Zitronen abreiben und zwei der drei Zitronen auspressen. Schale, Saft, Rum und 1 Päckchen Vanillezucker vermischen und abgedeckt beiseite stellen. 
Butter, Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und Salz schaumig rühren, dann die Eier einzeln dazugeben. Die Milch und eingelegten Zitronenschalen noch mit dem Mixer in den Teig rühren. Mehl und Backpulver sieben und mit einem Löffel nur solange unterheben, bis das Mehl 'verschwunden' ist. Es muss also kein komplett glatter Teig entstehen. 

Den Teig in die Form füllen und backen. Eventuell mit Alufolie abdecken und auf jeden Fall mit einem Zahnstocher testen, ob der Kuchen fertig ist. Meine Backzeit war doch um einiges länger als die 25 Minuten im Originalrezept. Nach dem Backen, mit einem Messer am Rand entlang schneiden, aber den Kuchen in der Form lassen.

Für den Sirup den Saft der dritten Zitrone, 4 EL Wasser und Zucker aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.  Dann wird der noch heiße Kuchen bis zum Boden mit einem Holzstäbchen mehrmals durchpiekst und der Sirup über den Kuchen gegeben. Den Kuchen erst stürzen, wenn er komplett kalt, bzw. durchgezogen ist.

Hm. Seitdem ich mein Zitroneneis-Geständnis abgelegt habe, ist mir der Kuchen eigentlich schnuppe. So sehr ich mich auch dagegen wehre, das hartnäckige Zitroneneis-Daumenkino in meinem Kopf findet kein Ende. Unzählige Zitroneneiskugeln und Zitroneneissoße mit einem Scheibchen Zitrone obendrauf...



Deathly hallow.

Kommentare :

  1. Hmm ich liebe Zitronen mindestens genauso :D Wenn sich in meiner Cola oder meinem Wasser keine befindet frag ich schon auch mal nach, ob ich denn nicht vielleicht noch eine haben könnte.. deswegen freu ich mich riesig über dein Rezept und werd es auf jeden Fall nachbacken und ne Kugel Zitroneneis dazu essen :) Liebe Grüße und schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  2. Uh, ja! Dann schmeckt er gleich noch besser!
    Ich hoffe, du sagst mir dann bescheid, WIE supidupi er geworden ist. :)

    AntwortenLöschen

Sag mir, was du gerade isst, im Ofen oder auf dem Herzen hast, was du denkst, fühlst, bekloppt oder atemberaubend findest ... oder grüß' einfach deine Mami!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...